Betriebliches Mobilitätsmanagement

Durch Dieselskandal, städtische Fahrverbote und zunehmenden Pendlerverkehr steigen die Mobilitätskosten für viele Unternehmen. Hinzu kommen die Abgasemissionen, welche den Unternehmen Ihre Umweltbilanz verhagelt. Die zentrale Frage lautet also: Wie kann ein Unternehmen in Zukunft emissionsfrei und kostengünstig mobil sein?

Zur Beantwortung dieser Frage eignet sich der Aufbau eines betrieblichen Mobilitätsmanagements. Betriebliches Mobilitätsmanagement  dient Unternehmen in erster Linie als praxistaugliches Instrument zur systematischen Analyse und Optimierung der unternehmenseigenen Verkehrsbedarfe. Aufbauend auf der Analyse werden Verbesserungspotenziale identifiziert und entsprechende Maß nahmen für die Bereiche Verkehr, Infrastruktur, Service und  Kommunikation entwickelt und in einem Mobilitätskonzept zusammengefasst und umgesetzt.

Ziel ist es stets mit verhältnismäßig geringem Aufwand die verschiedenen Mobilitätsbedürfnisse des Unternehmens und der Mitarbeiter möglichst effizient erfüllen zu können. So können Betriebe Ausgaben senken, die Verkehrsinfrastruktur entlasten sowie die Gesundheit der Mitarbeiter verbessern. Betriebliches Mobilitätsmanagement kann dazu beitragen, den ökologischen Fußabdruck eines Unternehmens zu verbessern, zum Beispiel durch den Umstieg auf Elektrofahrzeuge.
 

 

 

Die WertSicht GmbH gehört zu den Beratern der Deutschen Plattform für Mobilitätsmanagement (DEPOMM) und unterstützt bei der Durchführung der kostenfreien Erstberatungen im Rahmen des Programms „mobil gewinnt“.

Informationen gibt es auf der Webseite www.mobil-gewinnt.de.

Ansprechpartner:

André Möller - moeller@wertsicht.de
Düsseldorf: Maria Pantiou - pantiou@wertsicht.de
Aachen: Silke Gaumnitz - gaumnitz@wertsicht.de