News/Aktuelles

Heiligenhaus aktiv fürs Klima in Schulen und Kitas

Am 24. November 2014 fiel der Startschuss für das Klimaschutzprojekt „Heiligenhaus aktiv fürs Klima in Schulen und Kitas“. Zur Kick-Off-Veranstaltung des Projektes trafen sich im Umweltbildungszentrum in Heiligenhaus Erzieher, Lehrer, Schüler und Hausmeister der elf am Projekt beteiligten städtischen Schulen und Kitas.

Die Stadt Heiligenhaus hat sich zum Ziel gesetzt im Projektzeitraum von insgesamt 3 Jahren gemeinsam 14% Energie einzusparen. Vorrangig durch ein geändertes Nutzerverhalten. Zusätzlich werden aber auch Sanierungsbedarfe und technische Maßnahmen aufgenommen sowie umweltpädagogische Möglichkeiten vermittelt.

Energie und CO2 einsparen und davon auch finanziell profitieren, so lässt sich der Grundgedanke des Projektes zusammenfassen.

Bis zu 50 % der eingesparten Energiekosten fließen dabei an die Bildungseinrichtungen zurück. Honoriert wird nicht nur die Energieeinsparung per se, sondern es gibt auch einen Aktivitätsbonus für besonders klimaaktive Bildungseinrichtungen.

Mitwirken am Projekt können sowohl die Pädagogen und Pädagoginnen, als auch die Hausmeister und Hausmeisterinnen, Kinder, Schüler und Eltern.

Ziel des Projektes ist es, den Klimaschutz und das energieeffiziente Verhalten langfristig in den Bildungseinrichtungen zu verankern. Das Projekt „Aktiv fürs Klima“ wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert und von der Firma WertSicht inhaltlich und pädagogisch begleitet.

vom 28.11.2014

zurück

 

Quelle: Firma WertSicht GmbH