News/Aktuelles

Zwölf Unternehmen als "ÖKOPROFIT-Betriebe" ausgezeichnet

„Klimaschutz mit Gewinn“ ist das Motto des Umweltprojektes ÖKOPROFIT, welches der Kreis Mettmann Unternehmen im Kreis anbietet, um CO2-Emissionen zu reduzieren und Betriebskosten zu senken. Die zweite ÖKOPROFIT-Runde im Kreis Mettmann hat jetzt ihren erfolgreichen Abschluss gefunden. Mit großem Engagement haben die zwölf teilnehmenden Betriebe im vergangenen Jahr gemeinsam rund 1,5 Millionen Kilowattstunden Energie eingespart. Das entspricht dem Jahresverbrauch von etwa 375 Vier-Personen-Haushalten. Für ihren aktiven Beitrag zum Klimaschutz im Kreis Mettmann wurden die Unternehmen jetzt (Donnerstag, 20. Juni) feierlich ausgezeichnet.


Die Auszeichnungsveranstaltung des Beratungs- und Qualifizierungsprogramms ÖKOPROFIT fand bei einem der teilnehmenden Unternehmen, der Esprit Europe GmbH in Ratingen, statt. Prominente Gäste aus Politik, Wirtschaft und Medien verfolgten die Auszeichnung durch Landrat Thomas Hendele und Abteilungsleiter Dr. Heinz Baues vom Umweltministerium des Landes NRW. Hendele unterstrich die zunehmende Bedeutung des Klimaschutzes auch auf kommunaler Ebene. Er betonte, dass beim Einsparen von Ressourcen Umwelt und Betriebe gleichermaßen gewännen. Der Profit für die Betriebe liege darüber hinaus aber auch in einer effizienteren Produktion, der Qualifizierung der Beschäftigten sowie in einem Imagegewinn. Hendele weiter: "Betriebe, die ressourcenschonend wirtschaften und einen positiven Beitrag zum Klimaschutz liefern, tragen zudem zur Stärkung der Region bei.“


Insgesamt wurden in dieser ÖKOPROFIT-Runde der Energieverbrauch der Betriebe um 1.440.719 Kilowattstunden gesenkt, der Frischwasserbedarf um 475 Kubikmeter verringert und 515 Tonnen CO2 vermieden.
Die 54 Maßnahmen, 43 davon im Bereich Energieeffizienz, führen zu jährlichen Einsparungen von rund 400.000 Euro bei einmaligen Investitionen von ca. 1,2 Millionen Euro.


Dass man auch ohne große Investitionen Geld einsparen und der Umwelt nützen kann, zeigt die Hausherrin der Auszeichnungsveranstaltung: So hat das Modeunternehmen Esprit in seiner Ratinger Zentrale unter anderem durch leichtes Absenken der Raumtemperatur 250.000 Kilowattstunden und dadurch 10.000 Euro eingespart. „Nachhaltigkeit ist bei uns als zentrales Thema abteilungsübergreifend und global fest verankert“, so Tanya Todd, Chief Operating Officer bei Esprit. „Dies zeigt sich nicht nur in einzelnen Maßnahmen, sondern in unserer Unternehmenskultur und über unsere gesamte Wertschöpfungskette hinweg. Wir freuen uns sehr darüber, gemeinsam mit dem Kreis Mettmann und den weiteren teilnehmenden Unternehmen der ÖKOPROFIT-Familie effektive Erfolge für ökologische und soziale Nachhaltigkeit in der Region feiern zu können.“


Die Cetto AG aus Ratingen hat ihr Firmenmotto „Look at it all“ konsequent bei ÖKOPROFIT umgesetzt. Alle umweltrelevanten Bereiche wurden durchleuchtet, Energieverbräuche aufgenommen, große Stromverbraucher identifiziert und Kennzahlen aufgestellt. Mit Erfolg: Das Maschinenbau- Unternehmen kann jährlich Kosten in Höhe von 21.000 Euro für die Druckluftversorgung der Produktion einsparen, weil Leckagen gefunden, gestopft und neue Leitungen gelegt wurden. Und das bei einer Investition von 14.500 Euro – also mit einer Amortisationszeit von deutlich unter einem Jahr.


Auch die weiteren Betriebe konnten beeindruckende Zahlen und Maßnahmen vorweisen:

• Bäckerei Busch GmbH, Monheim am Rhein
• Cetto AG, Ratingen
• Donaldson Filtration Deutschland GmbH, Haan
• Druckerei H. von Ameln, Ratingen
• ENGEMANN u. Co. Internationale Spedition GmbH, Hilden
• Esprit Europe GmbH, Ratingen
• Haus St. Elisabeth Senioren- und Pflegezentrum, Mettmann
• Heismann Drehtechnik GmbH & Co. KG, Velbert
• Helbako GmbH, Heiligenhaus
• Huf Hülsbeck & Fürst GmbH & Co. KG, Velbert
• KDM-Kompostierungs- und Vermarktungsgesellschaft für Stadt Düsseldorf / Kreis Mettmann mbH, Ratingen
• Waldhotel Heiligenhaus KG, Heiligenhaus zur Rezertifizierung


Und das Einsparen geht weiter. Nils Hanheide, Umwelt-Dezernent des Kreises Mettmann be-schreibt, wie ÖKOPROFIT im Kreis fortgeführt werden soll: “Da die Betriebe vom Netzwerk und dem Austausch untereinander profitieren, besteht die Möglichkeit nach Abschluss des Projektes in einem ÖKOPROFIT-Klub weiter zusammenzuarbeiten.“ Zudem plant der Kreis aufgrund des großen Erfolgs der beiden bisherigen Staffeln eine dritte. Diese soll am 10. September starten. Hanheide rät: "Interessierte Betriebe sollten sich schon jetzt bei uns melden, denn auch für die kommende Staffel ist die Zahl der Teilnehmer auf maximal 15 Betriebe begrenzt."


Unterstützt wird der Kreis Mettmann bei ÖKOPROFIT durch die Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf, die Handwerkskammer Düsseldorf, die Effizienzagentur NRW, die Kreishandwerkerschaft Mettmann, den Rheinischen Einzelhandels- und Dienstleistungsverband und die DEHOGA sowie die Beratungsunternehmen consulting – Dr. Saumweber & Partner und BAUM Consult. Das Projekt wird durch das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz finanziell gefördert.

(Foto und Text: Daniela Hitzemann, Kreis Mettmann)



Interessierte Unternehmen für die dritte ÖKOPROFIT-Runde im Kreis Mettmann können sich gerne direkt bei uns unter moeller@wertsicht.de oder 0211/598961-10 melden.

Die Abschlussbroschüre des Projekts erhalten sie hier.


vom 24. Juni 2013

zurück


 

Foto: Daniela Hitzemann, Kreis Mettmann: Die zwölf Unternehmen bei der feierlichen ÖKOPROFIT-Auszeichnung