News/Aktuelles

Unternehmen im Kreis Mettmann übernehmen Verantwortung

Der Kreis Mettmann ist bekannt für seine traditionsreichen und mittelständischen  Familienunternehmen: dass gleich sechs größtenteils weltweit agierende inhabergeführte Traditionsunternehmen an der diesjährigen ÖKOPROFIT-Staffel im Kreis Mettmann teilnehmen, ist sicherlich kein Zufall: „der verantwortungsvolle und nachhaltige Umgang mit allen Ressourcen ist uns besonders wichtig“, gibt auch der Geschäftsführer Ralf M. Kronenberg bei der diesjährigen Zwischenbilanz am 26.08.2016 an.

Die ÖKOPROFIT-Zwischenbilanz fand in diesem Jahr in seinem eigenen Unternehmen der EDUARD KRONENBERG GmbH in Haan statt. Vor drei Jahren ist das knapp 150 Jahre alte Produktionsunternehmen an diesen neuen Standort gezogen und hat hier bereits höchste energetische Standards im Neubau umgesetzt. Mit der Teilnahme an ÖKOPROFIT unterstreicht Kronenberg, dass Energie- und Ressourcensparen eine fortlaufende Aufgabe bleibt.

Im Januar 2016 haben die insgesamt zehn teilnehmenden Betriebe der IV. ÖKOPROFIT-Staffel im Kreis Mettmann damit begonnen, ihre Energie- und Ressourcen¬verbräuche zusammenzutragen und Einspar¬potenziale zu finden.

Entsprechend dem ÖKOPROFIT-Focus auch direkt Maßnahmen umzusetzen, konnten die  Teilnehmer bei der Zwischenbilanz bereits erste Erfolge vorweisen: 

Ein Schwerpunkt bei Kronenberg liegt auf der Umsetzung des Projekts „green IT“. Hiermit werden Einsparungen von über 50.000 kWh Strom im Jahr erwartet. „Mit dieser Einsparung können allein 13 Haushalte versorgt werden“, gibt Katja Hummert der Beratungsfirma WertSicht an.

Erstaunt waren auch die Mitarbeiter der Wachtel GmbH aus Hilden als sie ihren Verbrauch an Druckpapier bilanzierten: 480.000 DIN A4 Bogen pro Jahr ergab die Erhebung, was einem Gewicht eines Nashorns entspricht oder die Fläche von 4 Fußballfeldern abdeckt. Durch veränderte Einstellung an Kopierern und PC`s sowie die Motivation der Mitarbeiter können hier allein 10 % eingespart werden.

Auch Abfalltrennung ist wieder verstärkt Thema bei den teilnehmenden Betrieben. Von Kosteneinsparungen von über 1.000 € gehen sowohl die Fa. Horstmann aus Heiligenhaus als auch das Berufskolleg Niederberg durch optimierte Sammel- und Trennsysteme aus. Die Firma Wachtel weist sogar Einsparungen von 3.700 € in diesem Segment vor.

Bei der Zwischenbilanz stellten die zehn Unternehmen auch noch viele weitere Maßnahmen u.a. im Bereich Heizungssysteme, Beleuchtung, Druckluft, Klimaanlagen, Anpassung von Energielieferverträgen vor, die sie bilanziert und teilweise auch schon umgesetzt haben.

Die Teilnehmer der IV. Staffel sind:

  • Berufskolleg Niederberg in Velbert
  • Carl Fuhr GmbH & Co. KG aus Heiligenhaus
  • Dipl. Ing. H. Horstmann GmbH aus Heiligenhaus
  • EDUARD KRONENBERG GmbH aus Haan
  • Gewerbepark Süd W. Bauermann & Söhne aus Hilden
  • KADOMO GmbH aus Hilden
  • Neanderbad in Erkrath
  • QITS GmbH aus Ratingen 
  • Wachtel GmbH aus Hilden
  • Woelm GmbH aus Heiligenhaus


Die Gesamtbilanz wird am Ende dieser vierten Projektrunde Anfang 2017 gezogen. Dann werden die erfolgreichen Teilnehmer in einer öffentlichen Veranstaltung mit dem Zertifikat „ÖKOPROFIT-Betrieb Kreis Mettmann 2017“ ausgezeichnet.

Unterstützt wird der Kreis Mettmann bei ÖKOPROFIT durch die Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf, die Handwerkskammer Düsseldorf, die Effizienzagentur NRW die Kreishandwerkerschaft Mettmann, den Rheinischen Einzelhandels- und Dienstleistungsverband und die DEHOGA sowie das Beratungsunternehmen WertSicht GmbH. Das Projekt wird durch das Ministerium  Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz finanziell gefördert

Nils Hanheide, Dezernent für Recht, Ordnung und Umwelt des Kreises Mettmann, kündigte aufgrund des großen Erfolges des Projekts im Kreis Mettmann auch schon die Fortführung an. Interessierte Betriebe können sich schon jetzt für die Runde in 2017 anmelden.

Interessierte Unternehmen erhalten weitere Informationen auf der Homepage: www.kreis-mettmann.de (Suchwort ÖKOPROFIT) oder bei Frau Stephan-Oltmanns, Umweltamt Kreis Mettmann, 02104/99-2865, vera.stephan-oltmanns@kreis-mettmann.de .
 

vom 26.08.2016

zurück

 

Vertreter der teilnehmenden Firmen bei der Zwischenbilanz (Foto: Kreis Mettmann)